Welcome to Kemet

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Übersicht
  Hieroglyphen
  Dynastien
  Ramses der Große
  Tut-Anch-Amun
  Der Atonkult
  Die Feste der Götter
  Mumifizierung
  Das Tal Der Könige
  Das Tal der Königinnen
  Pyramiden
  Tempel
  Mythen
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Mein Blog
   Zarah
   Selket.de
   NANA



http://myblog.de/satamun

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Tempel von Deir el-Bahari

Zu den Tempeln von Deir el-Bahari gehören:

  • Mentuhotep II.
  • Hatschepsut
  • Thutmosis III.

Der Tempel von Mentuhotep II

Mentuhotep  wählte den Standort des Tempels so aus, dass er geradezu ein Teil des Gebirges wurde. Mit diesem stand er durch die in den Fels gehauene Grabanlage und den Säulensaal in Verbindung

Der Tempel der Hatschepsut

Der Bau des Totentempels der Hatschepsut wurde von Senenmut, dem Architekten und Vertrauten der Königin. geplant und ausgeführt. Er nahm sich dabei den Tempel Mentuhoteps II. zum Vorbild, verzichtete aber auf die Mastabe sowie den Grabschacht und ließ den Tempel um eine Terasse erweitern.

Der Luxortempel

Der Besuch des Amuntempels von Luxor ist ein ungeheuer beeindruckendes Erlebnis. Die Anlage gehört mit ihrer Ausstattung zu den bedeutendsten Bauwerken Ägyptens.

Der Tempel wurde unter Amenophis III. im 14. Jh. v. Chr. erbaut und später von Ramses II: erweitert. Dessen Säulenhof umschließt die aus der Zeit der Hatschepsut stammende Kapelle für die heiligen Barken von Amun, Mut und Chons, die ursprüngliche vor dem Tempeleingang am Prozessionsweg stand.
Amenophis III. ließ den Säulengang sowie den daran anschließenden Hof mit seinen Papyrusbündelsäulen errichten. Dahinter begann der eigentliche Tempel: Über mehrere immer enger und niedriger werdende Säulensäle gelangte man uns Barkensanktuar.
Die Reliefs zeigen die zusätzliche Funktoin des Luxortempels im Königskult: Während des Opetfests vollzog sich hier jedes Jahr aufs Neue die Wandlung des sterblichen Königs zum unsterblichen Gott

Der Tempel von Philae

Die Insel Philae liegt in der Nähe der Stromschnellen des 1. Katarakts an der Südgrenze Ägyptens. Der heutige Zustand der Tempelstadt geht auf Nektanebos I. (30. Dynastie) zurück; Ptolemäer und Römer erweiterten die Anlage.
Die Kulttradition auf Philae lässt sich nicht so weit zurückverfolgen, wie das bei den anderen Tempeln Ägyptens der Fall ist, doch entdeckte man beim Umsetzen der der Bauwerke Fragmente, die wahrscheinlich aus der 25. Dynastie, der Kuschitenzeit stammen.

Die Tempelanlagen von Philae

Die verschiedenen Tempel von Philae, der "Perle Ägyptens", waren in erster Linie dem Kult der Isis gewidmet. Dieser hatte sich seit der Spätzeit immer weiter verbreitet und Isis war zu einer Universalgöttin aufgestiegen, die fast alle anderen Göttinnen zurückgedrängt hatte. Auf Philae huldigten Ägypter, griechen, Römer, Nubier und Blemmyer (ein Nomadenstamm) der Isis, doch auch andere Götter, wie z.B. Osiris, Hathor, Chnum und Satet, besaßen dort Heiligtümer.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung